Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Kinderbücher

Was wir gerade (vor)lesen und unsere Kinder lesen...

Unsere Bibliothekar*innen präsentieren hier Tipps rund um Bilderbücher, Vorlesebücher, Sachbücher und Romanen für Kinder zum Selberlesen.

Elena Favilli "Good Night Stories for Rebel Girls. 100 Migrantinnen, die die Welt verändern" Carl Hanser Verlag 2020, 224 Seiten, ab 10 
Buchtipp von VERENA REINALTER
Der dritte Teil der weltweit erfolgreichen Reihe „Good Night Stories for Rebel Girls“ widmet sich Frauen mit Migrationsgeschichte, die trotz oftmals großer Widerstände ihren Weg finden konnten und Großartiges geleistet haben. In den Kurzbiographien erfährt man mehr über das Leben unterschiedlichster Frauen. Sogar eine Base Jumperin, eine Zauberkünstlerin und eine Schachgroßmeisterin kommen in dem Buch vor. Es ist eine Freude, sich in dieses Buch zu vertiefen und die vielen kunstvollen Portraits zu bestaunen. Leseempfehlung für alle ab 10.
zum Buch

Dieter Böge und Elsa Klever "189" Aladin 2020, 48 Seiten, ab 5
Buchtipp von VERONIKA KNAPP 
„Harzer Roller“ hießen früher die Kanarienvögel der Bergleute im Harz. Ihr Gesang zeigte im Bergwerk den Sauerstoffgehalt der Luft an und war lebensrettend. Weltweit berühmt geworden wurden sie zu Tausenden mit Ozeandampfern über den Atlantik verschifft und als Singvögel verkauft. Das Buch erzählt aus Sicht eines Vogels von dieser Reise ins Ungewisse. Die zurückhaltende Erzählweise und zarte Illustrationen in warmen Farben machen dieses Buch zur wertvollen Lektüre für Menschen ab 5. 
zum Buch

Britta Teckentrup und Patricia Hegarty „Zuhause – Wie die Tiere leben“ Verlag arsEdition 2020, 32 Seiten, ab 4 
Buchtipp von SIMONE RECHFELDEN
Neu herausgekommen ist das wundervoll von Britta Teckentrup gestaltete und von Patricia Hegarty in Reimen verfasste Bilderbuch. Die Illustrationen sind, passend zum Thema, in Erdtönen gehalten. Man erkennt die unterschiedlichen Zeichen- und Malstile, unterschiedliche Materialien und Farben. Die Tiere sind stilisiert dargestellt, auf das Wesentliche reduziert, trotzdem sehr gut erkennbar. Aufgewertet wird das Buch durch viele Ausstanzungen, die als Gucklöcher einen Einblick auf die nächste Seite geben. Ein kleiner Braunbär begibt sich auf die Reise und trifft auf viele Tiere in ihren Behausungen: die Spinne in ihrem Netz, der Biber in seiner Burg, die Vögel mit ihren Nestern, die Kaninchen in ihren Bauen und die Wölfe. Am Ende kommt der kleine Bär wieder nach Hause und schläft ein um Winterschlaf zu halten. Das Buch bietet eine wunderbare Gelegenheit um mit Kindern darüber zu sprechen, wie wichtig und schön es ist, ein Zuhause zu haben, egal wer man ist oder woher man kommt. Und am Ende zählt nur eines: „… LIEBE ist, was ein Zuhause macht.“
zum Buch

Otfried Preußler „Der Räuber Hotzenplotz“ Neuausgabe, Thienemann Verlag 2020, 110 Seiten, ab 6 
Buchtipp von SIMONE RECHFELDEN
Der Kinderbuchklassiker „Der Räuber Hotzenplotz“ wurde neu aufgelegt und mit den wunderbaren neu kolorierten Illustrationen von Otfried Preußler versehen. Schon die alten schwarz-weiß Illustrationen waren schön anzuschauen, aber jetzt sind sie natürlich noch um ein Vielfaches lebendiger. Die Originalausgabe erschien bereits 1962, hat aber inhaltlich über all die Jahre nichts an Witz und Spannung verloren. Im Gegenteil. Auch jetzt noch können Kinder lachen, wenn dem bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann nicht alles nach Plan verläuft. Auch der 2. Und 3. Band sind neu erschienen und wunderbar zum Lesen, Vorlesen und Anschauen geeignet.  Kasperl und sein Freund Seppel machen sich auf um den Räuber Hotzenplotz zu fangen, der Großmutters Kaffeemühle gestohlen hat. Unglücklicherweise geraten sie dabei in die Hände des Räubers Hotzenplotz und des Zauberers Petrosilius Zwackelmann, denn so einfach lassen Räuber sich nicht fangen.
zum Buch


Sarah Welk „Tagesschau & Co. Wie Sender und Redaktionen Nachrichten machen“, arsEdition 2019, 127 Seiten, ab 10 
Buchtipp von ELISABETH ENNEMOSER
Ein großartig aufgemachter Einstieg in die Medienarbeit für junge Leser*innen! Mit gut verständlichem Text, Interviews und coolen Illustrationen geht das Sachbuch unter anderem diesen Fragen nach: Was sind Nachrichten? Wie werden sie geschrieben? Woher wissen Journalist*innen, was auf der Welt passiert? Wer entscheidet, welche Nachrichten gezeigt werden?
zum Buch

Hanna Jansen "Maxima und ich",  Peter Hammerl Verlag 2017, 80 Seiten, ab 7
Buchtipp von VERONIKA KNAPP
Das Kinderbuch ist eine wunderbare Geschichte über die Möglichkeiten, sich selbst aus einer Situation der Ausgrenzung aktiv zu befreien. Aus der erzählerischen Perspektive des Volksschülers David werden für junge LeserInnen ab 7 Jahren soziale Themen wie Akzeptanz, friedvolles Zusammenleben und Integration unterhaltsam und einfühlsam beschrieben.
zum Buch

Miriam Schultze und Anne Marie Braune "So feiert die Welt!", circon 2019, 141 Seiten, ab 8
Buchtipp von VERONIKA KNAPP
Wie wird auf Bali eine Namensgebung gefeiert? Was ist das Zuckerfest? Und wann feiern wir den Weltkindertag? Eine spannende Reise um die Welt, das anschaulich, farbenfroh und kinderleicht Traditionen, Bräuche und Religionen erklärt. Mit Quizfragen, Rezepten und vielem mehr!
zum Buch

Neal Layton Für eine Umwelt ohne Plastik“, Sachbilderbuch, Carlsen 2020, 32 Seiten, ab 4
Buchtipp von VERONIKA KNAPP
Plastik ist bunt, Plastik ist schön. Warum ist Plastik ein Problem? Neal Layton erklärt Kindern in diesem witzig illustrierten Sachbilderbuch nicht nur, wie Plastik hergestellt wird, sondern auch was es bedeutet, dass Plastik nicht biologisch abbaubar ist. Neben den Problemen ist auch ausreichend Platz für Lösungen in diesem Buch: Wiederverwenden und Recycling sind die Zauberwörter. Konkrete kindgerechte Tipps und ermutigende Beispiele von jungen Menschen, die kreative Ideen gegen den Plastik-Wahn entwickelt haben, motivieren kleine Umweltschützer*innen.
zum Buch

Michael Köhlmeier
Das Sonntagskind. 18 Märchen und Sagen aus Österreich“, Obelisk Verlag 2020, 162 Seiten, ab 10 und für alle
Buchtipp von VERONIKA KNAPP
Michael Köhlmeier ist nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Erzähler klassischer Sagen und Märchen eine bekannte Größe. Im Innsbrucker Obelisk Verlag ist nun eine vom Österreichischen Institut für Jugendliteratur handverlesene Auswahl weniger bekannter Sagen und Märchen ergänzt und neu aufgelegt worden, die in Michael Köhlmeiers eindrücklicher, klarer Sprache ihre Wirkung entfalten. Unterstützt wird dies von den schwarz-weiß Illustrationen der in Tirol lebenden Illustratorin Monika Maslowska. Ein zeitloses Hausbuch, nicht nur für Sonntagskinder. Eine Hörbuchfassung mit Michael Köhlmeiers Stimme würde uns restlos glücklich machen.
zum Buch

Wei Tang „Im Garten von Oma Apo. Ein Bilderbuch aus China, Baobab Books 2020, 32 Seiten, ab 4
Buchtipp von VERONIKA KNAPP
Der Schweizer Verlag Baobab Books verfolgt ein wichtiges Ziel: Kinder- und Jugendbuchkunst auf Afrika, Asien und Lateinamerika für ein junges europäisches Publikum zugänglich zu machen. Das Bilderbuch der jungen Chinesin TANG Wei ist ein bezauberndes Beispiel dafür, wie reizvoll dieser Zugang sein kann. Die zarten Farbstiftillustrationen sind eine Hommage an eine Großmutter, die mitten in der Stadt einen Dachgarten pflegt und die ganze Familie mit Gemüse versorgt. Es wird gegossen, gejätet und gepflanzt, und anschließend natürlich geschnippelt, gebrutzelt und geschmatzt. Ein appetitliches Bilderbuch über Urban Gardening und eine Liebeserklärung an jene Großmütter, für die Nachhaltigkeit nicht ein Modewort, sondern eine selbstverständliche Lebensweise ist.
zum Buch

Michelle Cuevas
Kasimir Karton. Mein Leben als unsichtbarer Freund“, Kinderroman, Fischer KJB, 2017, 199 Seiten, ab 8
Buchtipp von VERONIKA KNAPP
Viele Kinder haben einen: einen ausgedachten, unsichtbaren Freund, der sie überall hinbegleitet und mit ihnen schöne, wie traurige Momente teilt. In diesem warmherzig-humorvollen Kinderroman übernimmt ein solcher unsichtbarer Freund die Rolle des Ich-Erzählers: Kasimir Karton hält sich zunächst für den echten, lebendigen Bruder seiner Zwillingsschwester Fleur. Durch verschiedene verstörende Begegnungen muss er erkennen, dass er nicht echt, sondern nur das Ergebnis von Fleurs Fantasie ist. Diese Erkenntnis stürzt ihn in eine tiefe existenzielle Krise, denn „haben unsichtbare Freunde überhaupt ein Herz“? Ein skurriler Entwicklungsprozess nimmt seinen Lauf, tiefgründige, philosophische Erkenntnisse inbegriffen, denn schließlich ist nichts wichtiger, als in den Erinnerungen und Gefühlen eines Menschen Spuren zu hinterlassen, sei es als echter oder als eingebildeter Freund.
zum Buch

Jessica LoveJulian ist eine Meerjungfrau“, Knesebeck, 2020 32 Seiten, ab 4
Buchtipp von MARKUS JÄGER
Julian ist mit seiner Oma in der U-Bahn unterwegs und sieht dort drei Frauen, die sich als Meerjungfrauen verkleidet haben. Sie haben bunt geschmückte Haare und tragen schillernde Fischschwanz-Kostüme. Julian ist ganz verzückt und will auch eine Meerjungfrau sein. Er schnappt sich Omas Vorhang und Farnblätter und wird selbst zur Nixe. Und er freut sich über die coolste Oma, die es je in einem Bilderbuch gegeben hat. Weil seine Oma weiß, dass jedes Kind das Recht hat, so zu sein, wie er oder sie sein will. Eine liebevolle Bilderbuchgeschichte über Vielfalt und die Leichtigkeit, mit der echter Respekt funktioniert.
zum Buch

Constanze Spengler und Katja GehrmannSeepferdchen sind ausverkauft“, Moritz 2020, 48 Seiten, ab 5
Buchtipp von MARKUS JÄGER
Eine humoristische Geschichte über einen Vater, der zu Hause arbeiten muss, und seinen Sohn, der sich auf kreative Weise gegen Ungeduld zu helfen weiß. Eigentlich wollte Mikas Vater nämlich mit ihm zum Baggersee gehen. Aber sein Papa muss noch arbeiten. Also gibt er seinem Junior ein wenig Geld und schickt ihn in den Zooladen um die Ecke. Dort kauft sich Mika eine Maus. Nur soll es nicht bei der Maus bleiben. Eine fröhliche Geschichte über einen einfallsreichen kleinen Protagonisten, der den im Homeoffice abgelenkten Vater austrickst. Farbenfroh illustriert, mit vielen Details zum Entdecken.
zum Buch

Amanda Li und Amy BlackwellRise up – Außergewöhnliche Lebensgeschichten von starken Kids“, Arena 2020, 118 Seiten, ab 10
Buchtipp von MARKUS JÄGER
Ein farbenprächtig präsentierte Sammlung inspirierender Kurzbiografien über Kinder, die unglaubliche Schicksalsschläge überwinden, um zu überleben, ihre Träume zu erfüllen, ihre Ideale zu leben. Ob in der Vergangenheit oder in der Gegenwart. Besondere Kinder haben schon oft besondere Taten vollbracht. Ob beim Organisieren einer weltweiten Bewegung für den Klimaschutz. Ob als Malerin, die später weltberühmt wurde. Ob als jüngster Fußballprofi der Welt. Wahre Geschichten, die zeigen, dass junge Menschen weit mehr können als Erwachsene ihnen das oft einzureden versuchen.
zum Buch

Antje Bohnstedt „Tolle Tage mit Papa“
, Baeschlin Verlag 2019, 32 Seiten, ab 4
Buchtipp von MARKUS JÄGER
Flo und sein Freund Olli, das Kissenmonster, fühlen sich gelangweilt. Flos Vater will keine Zeit mit ihnen verbringen. Sogar im Urlaub hat er keine Zeit für sie. Da hat Olli eine kissenmonströse Idee. Er flüstert dem Vater etwas ins Ohr. Und schon beginnen sie zu dritt zu basteln, bauen einen Motor in Flos selbst gebasteltes Schiff, zimmern eine Seifenkiste und lassen ein Drachen steigen. Endlich erlebt Flo tolle Tage mit Papa. Die alltagstaugliche Geschichte birgt großes Identifikationspotenzial und erzählt ein ernstes Thema mit kindgerechter Fröhlichkeit. Kinder brauchen liebevolle Aufmerksamkeit und Väter haben die gleiche Verantwortung dafür wie Mütter.
zum Buch

Michael Engler und Joelle Tourlonias „Der Apfelkuchen-Dieb“, Annette Betz 2019, 32 Seiten, ab 4
Buchtipp von MARKUS JÄGER
Rocky Waschbär ist ein weltberühmter Apfelkuchendieb. Er hat noch jeden Apfelkuchen diesseits und jenseits des Mississippis bekommen, den er wollte. Aber Sam Sheriff ist ihm auf der Spur. Ob Rocky Waschbär ihm entkommen wird? Die in sanften Farben gehaltenen Illustrationen dieser unterhaltsamen Bilderbuchgeschichte warten immer wieder mit feinen Kleinigkeiten auf, die man mit den Kindern diskutieren kann. Der Wilde Westen wirkt mit anachronistischem Charme als witziger Hintergrund und Kinder können großen Gefallen an den fröhlich erzählten Abenteuern dieses sympathischen tierischen Protagonisten finden.
zum Buch

Artie Bennett und Dave Szalay „Zippy Chippy“
, NordSüd 2020, 40 Seiten, ab 4
Buchtipp von MARKUS JÄGER
Ein wunderbarer tierischer Anti-Held wird in diesem lustigen Bilderbuch zumgroßen Helden. Zippy Chippy ist der Superlativ eines Verlierers. Er istdas langsamste Rennpferd der Welt. Obwohl er immer wieder als Letzterdurchs Ziel geht, liebt er es bei Pferderennen mitzumachen. Trotz derTatsache, dass er ständig nur verliert, lässt er sich nicht von seinergroßen Leidenschaft abbringen. Durch diese Leidenschaft wird er mehr undmehr der Publikumsliebling bei den Rennen. Eine überaus witzigeGeschichte, deren Augenzwinkern eine wichtige pädagogische Lektionvermittelt. Es ist nicht wichtig immer zu gewinnen, es ist vielwichtiger sich allem mit größtmöglicher Freude zu widmen.
zum Buch

Ben Brooks “More stories for boys who dare to be different”
, Loewe, 2019, 207 Seiten, ab 10
Buchtipp von MARKUS JÄGER
Eineweitere Sammlung inspirierender Kurzbiografien von Männern derVergangenheit und der Gegenwart, die sich gegen Vorurteile zur Wehrsetzten und gegen alle Widerstände ihr Lebensglück erkämpften. Von AaronFotheringham (geboren 1991), der das Rollstuhlskaten zu einer Sportartmachte zu Bisi Alimi (geboren 1975), der sich als schwul geoutet hat,obwohl in seinem Heimatland Nigeria Homosexualität immer noch mit derTodesstrafe bedroht wird. Von weltberühmten Filmemachern zuWissenschaftlern. All diese Geschichten zeigen, dass ein glücklichesLeben möglich ist, auch wenn andere einen daran hindern wollen. Einmitreißendes Kinderbuch über Resilienz und Lebensfreude.
zum Buch

Lily Murray „Ausgezeichnet!“, Prestel, 2019, 76 Seiten, ab 7
Buchtipp von MARKUS JÄGER
Kindersachbuchüber Menschen, die Geschichte geschrieben haben. Es bietetdoppelseitige Porträts über bemerkenswerte Persönlichkeiten in denBereichen Wissenschaft, Kunst, Sport und gesellschaftlicher Aktivismus.Dabei erhalten alle Portraitierten einen besonderen Preis. Pablo Picassodarf sich etwa über den „Kunst-Revoluzzer-Preis“ freuen und ModeratorinEllen DeGeneres erhält den „Liebe-ist-Liebe-Preis“. Diese und nochviele andere engagierte Männer und Frauen werden präsentiert und mitsanften Illustrationen von Schlüsselmomenten in ihren spannenden Lebenuntermalt. Informative Kurzbiografien über engagierte Menschen, diegroßes Inspirationspotenzial für das kindliche Zielpublikum ermöglichen.
zum Buch

Christin Scholl (Text) und Anke Hennings-Hupe (Illustration) “Hector& Holunda: Wirklich zauberhaft und wundersame verhext”, Vorlesebuch,Carlsen-Verlag 2019, 144 Seiten, ab 5
Buchtipp von SIMONE RECHFELDEN
HexeHolunda und Zauberer Hector leben in einem schiefen, verwachsenen undbesonderen Häuschen im Düsterwald. Sie wohnen dort mit ihren TierkindernKumin, Filine, Ojo und Ips und eine vielen Zauberpflanzen. Hexe Holundabereitet sich auf das diesjährige Besenrennen vor und Zauberer Hectorpflegt seine Pflanzen. Doch nach und nach beginnen die beiden ohneersichtlichen Grund zu streiten und zu schimpfen und und mit einem Malsind alle gar nicht mehr glücklich. Weil es so nicht weitergehen kann,beschließen Holunda und Hector, dass es besser ist, wenn sie sich füreine Weile trennen und Hector in ein nahegelegenes Häuschen zieht.Gemeinsam versuchen sie, das neue Familienleben zu organisieren.
Manschließt als Vorleser*in und als Zuhörer*in die sehr sympathischenFiguren sofort ins Herz. Insbesondere das Herzaubern der Tierkinder istsehr lustig. Die Illustrationen begeistern durch ihre Details und dieIllustratorin schafft es gekonnt, die Stimmung der jeweiligen Szeneeinzufangen. Eine geniale Kombination aus Text und Bild.
zum Buch

Axel Scheffler „Einfach nett. Ein Buch über das Freundlichsein“, Bilderbuch, Beltz & Gelberg 2020, 46 Seiten, ab 4
Buchtipp von VERONIKA KNAPP
Nettmiteinander zu sein ist wohl das Geheimrezept, um schwierige Zeiten gutzu überstehen. „Einfach nett“ kommt daher genau zum richtigenZeitpunkt! Der renommierte Illustrator Axel Scheffler („Der Grüffelo“)hat gemeinsam mit 37 anderen erfolgreichen Kinderbuchillustrator/innendieses Bilderbuch mit liebevollen Hinweisen zum Freundlichseingestaltet. Denn kleine Gesten der Aufmerksamkeit machen das Leben schön.Jede Seite hat durch die Vielfalt der Illustrator/innen ihren ganzeigenen Stil und neben dem Sprechen über Zwischenmenschliches eignetsich das überaus freundliche Buch besonders dazu, verschiedene Arten derIllustration bewusst wahrzunehmen.
zum Buch

Katharina Grossmann-Hensel “Meine Mama ist ein Superheld”, Bilderbuch, Annette Betz 2017, 32 Seiten, ab 4
Buchtipp von VERENA REINALTER
JedesKind weiß ganz genau, dass die eigene Mama etwas Besonderes ist.Katharina Grossmann-Hensel greift in ihrem Bilderbuch „Meine Mama istein Superheld“ genau diese Idee auf und macht daraus eine lustigeGeschichte. Während Marta und Paul im Kindergarten eine Karte für denMuttertag zeichnen, kommen sie ins schwärmen über ihre Mamas. Was diesetollen Frauen alles können ist unfassbar: sie machen Joghurt undBrücken, brüllen wie Bären, hören einfach alles und haben Bäuche indenen Babys Platz haben. Immer phantastischer werden ihre Fähigkeiten.Aus zwei ganz normalen Alltagsheldinnen werden plötzlich Zauberer,Astronauten, Piraten, dumme Esel und am Ende sogar Superhelden!
DiesesBilderbuch ist ein Loblied auf alle Mütter und sollte in keinemBücherregal fehlen, denn sind wir mal ehrlich: Jede Mama ist einSuperheld ;)
zum Buch

Ola Woldańska-Płocińs
ka „Tiere haben Rechte. Wir fordern Respekt!“, Kindersachbuch, Beltz & Gelberg 2020, 88 Seiten, ab 8
Buchtipp von VERONIKA KNAPP
Tierbücher für Kinder gibt es wie Sand am Meer. Aber nur wenige, die sich der Beziehung zwischen Mensch und Tier widmen. Dieses Buch der polnischen Grafikerin und Autorin Ola Woldańska-Płocińska füllt eine Lücke am Buchmarkt. Haben Tiere Gefühle? Warum ist es sinnvoll und gut, bestimmte Teile der Erde wildlebenden Tieren zu überlassen? Was fühlen Insekten? Anhand von Fragen und Alltagsbeobachtungen werden große ethische Herausforderungen thematisiert. Eine gelungene Mischung aus nützlichem Wissen im Umgang mit Tieren und Anregungen zum Philosophieren. Der Tonfall bleibt trotz des schwierigen Themas immer positiv und die humorvollen Illustrationen geben dem Buch einen leichten und ermutigenden Charakter.
zum Buch

Emmanuel Guibert und Marc Boutavant: “Ariol 1: Ein kleiner Esel wie du und ich”, Kindercomic, Reprodukt 2013, 128 Seiten, ab 7
Buchtipp von VERONIKA KNAPP
Asterix, Lucky Luke und das Marsupilami sind unbestritten immer noch die Helden des Kindercomic-Universums. Junge Comic-Fans, die auf der Suche nach Abwechslung sind, finden in Ariol sicher einen neuen Favoriten. In Frankreich ist Ariol bereits Kult und auch auf Deutsch sind inzwischen 10 Bände erschienen. Ariol ist ein kleiner süßer Esel, sein bester Freund ist ein Schwein. Heimlich verliebt ist Ariol in Petula, die süße kleine Kuh aus seiner Klasse. Freuden, Leiden und Missgeschicke des Kinderalltags werden hier in wunderbar komische Episoden verpackt. Einfach tierisch menschlich. Achtung: Auch Erwachsene verlieben sich leicht in Ariol! Alle 10 Bände erschienen bei Reprodukt.
zum Buch


UNSERE HÖREMPFEHLUNG ZUM THEMA

MDR Kultur produziert seit März 2020 den Podcast "Lies das! Der Podcast für Kinder- und Jugendbücher". Literaturredakteurin Britta Selle und Kinderbuchautorin Judith Burger stellen empfehlenswerte Bücher für junge Leserinnen und Leser vor, geben Vorlesetipps für Eltern und besprechen welche Bücher für wen geeignet sind.