Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Alexandra Kontriner

PIONIERE

Ausstellungsdauer: 20.05. - 03.07.2021

In der Ausstellung „Pioniere“ zeigt Alexandra Kontriner ihre gleichnamige Werkreihe, die sogenannten Pionierpflanzen gewidmet ist: Pflanzen, die aufgrund besonderer Anpassungsfähigkeit neue, noch vegetationsfreier Gebiete besiedeln. Ein Beispiel ist das „Schmalblättrige Weidenröschen“: Diese aus der Familie der Nachtkerzen stammende Pflanze vermehrte sich stark auf den durch Luftangriffe und Bodenkämpfe entstandenen urbanen Schutt- und Trümmerflächen des Zweiten Weltkrieges. Das zuvor in der Stadt kaum bekannte Weidenröschen erhielt den volkstümlichen Namen „Trümmerblume“.

Typische Habitate für Pionierpflanzen entstehen nach Bränden, Erdrutschen oder Gletscherrückgängen. In der Stadt wachsen sie unter anderem zwischen Pflastersteinen, am Straßenrand oder auf verwilderten Nutzflächen. Sie schaffen geeignete Bedingungen für Folgepflanzen und Insekten, die sich in diesen Gebieten ansiedeln. Im Verlauf der Sukzession werden die konkurrenzschwachen Pioniere durch neue Arten verdrängt.

Bei regelmäßigen Recherchegängen sammelt Alexandra Kontriner solche Exemplare, trocknet und zeichnet sie schließlich mit Bleistift und Aquarellfarbe originalgroß und täuschend echt auf Büttenblätter. Mit hoher zeichnerischer Konzentration entstehen zarte und sinnliche Pflanzen-Porträts mit beeindruckender haptischer Wirkung.
In der Ausstellung kombiniert sie die Pflanzenbilder mit schwarz-weißen Aquarellmalereien von Sukzessionsflächen, die den „Heilungsprozess der Natur“ mit ihren typischen Stauden und Büschen zeigt.

Es sind Landschaftsdarstellungen von urbanen Brachen wie dem Areal des ehemaligen Wiener Nordbahnhofs, wo heute Wildpflanzen gedeihen und zahlreiche Insekten und andere Tierarten leben. Als Entwicklungsgebiet sind solche Zonen die Basis der Nahrungskette und bilden damit einen wesentlichen Baustein für die Erhaltung der Diversität. Ein weiterer Effekt: Im Sommer sorgen sie für Abkühlung in den überhitzten Städten und veranschaulichen, wie ohne viel Aufwand die Koexistenz Mensch und Natur funktionieren kann: Natur wird sich überall entfalten, wo der Mensch sie einfach nur zulässt.

Zur Person:
Geboren 1980 in Lienz/Osttirol, besuchte Alexandra Kontriner zunächst die Glasfachschule und den Aufbaulehrgang für Kunsthandwerk und Design in Kramsach. Von 2003-2008 studierte sie Kunstgeschichte und absolvierte nebenbei Kurse an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Seit 2015 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig und erhielt 2019 im Zuge des Österreichischen Grafikwettbewerbs den Preis des Landes Niederösterreich sowie 2020 den RLB-Förderpreis. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Wien.

Kunst am Mittwoch:

Mi, 16. Juni, 15:00 - 16:30 Uhr
Atelier 6020 kids. Natur - genau!

Kreativ-Werkstatt für Kinder von 6-11 Jahren
Erkunde mit uns die Ausstellung von Alexandra Kontriner und bastle dein eigenes Pflanzenbuch.
Anmeldungen nehmen wir gerne bis 14. Juni unter post.kulturamt@innsbruck.gv.at entgegen.

Mi, 30. Juni, 18:00 - 19:15 Uhr
Den Pionieren auf der Spur
Führung für Jugendliche (ab 12 Jahren) und Erwachsene mit Alexandra Kontriner und Michael Thalinger (Leiter der Abteilung Botanik und Mykologie/Tiroler Landesmuseen)
Machen Sie mit uns eine Entdeckungstour durch die Ausstellung und in die nähere urbane Umgebung, max. 8 TeilnehmerInnen
Eine Kooperation mit den Tiroler Landesmuseen
Teilnahmebedingungen: Verbindliche Anmeldung bis 28. Juni an post.kulturamt@innsbruck.gv.at mit Namen und Emailadresse bzw. Telefonnummer, 3-G-Regel: Vorweis der Impfkarte/Impfpass oder eines gültigen Covid-Negativ-Tests oder einer ärztlichen Bestätigung einer Covid-Genesung gemäß der aktuellen Covid-Verordnung des Bundes;


Bitte beachten Sie die COVID 19-Sicherheitsbestimmungen für die Galerie:
  • max. 10 Personen gleichzeitig in der Galerie
  • mind. 1 Meter Abstand halten
  • FFP2-Schutzmaske tragen

Die Formate "Künstlerin im Gespräch" sowie "Atelier 6020 kids. Natur - genau!" für Kinder von 6-11 Jahren finden Sie als Videos-on-demand hier:
 
Öffnungszeiten
Montag - Mittwoch: 14:00–19:00 Uhr
Donnerstag - Freitag: 10:00–19:00 Uhr
Samstag: 10:00–17:00 Uhr
An Sonn- und Feiertagen geschlossen.

Plattform 6020
Fördergalerie der Stadt Innsbruck

Amraser Straße 2
A-6020 Innsbruck
Tel. +43 512 5360 1651
post.kulturamt@innsbruck.gv.at