Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Innsbruck liest #YOUTH

Jugendliche durch altersgerechten Inhalt zum Lesen zu motivieren und sie zu animieren, sich inhaltlich mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen, ist das Ziel der Jugendleseaktion Innsbruck liest #YOUTH, die 2016 an Innsbrucks Schulen in Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion Tirol gestartet wurde. Im Schuljahr 2019/20 findet Innsbruck liest #YOUTH nicht statt, da die Aktion umfassend überarbeitet wird. Geplant sind der Ausbau der Angebote für Schulen und Jugendliche und die bessere Verlinkung mit den vorhandenen lesepädagogischen Kompetenzen in der Stadtbibliothek.

Innsbruck liest #YOUTH-Bücher bisher
2018/19: Stefanie Höfler: Tanz der Tiefseequalle
2017/18: Julya Rabinowich: Dazwischen: Ich
2016/17: Sarah Michaela Orlovský: Tomaten mögen keinen Regen

Innsbruck liest #YOUTH 2018/19


Tanz der Tiefseequalle
von Stefanie Höfler ist das Innsbruck liest #YOUTH-Buch 2018/19, das rund 5.000 Jugendliche der 6.-8. Schulstufen an Innsbrucker Schulen als Lektüre bekommen haben. Das Buch wurde von einer Fachjury bestehend aus Elisabeth Stuart (Bücherei Allerheiligen), Siegfried Weger (Schulbibliothek NMS Müllerstraße) Franz Lettner (Institut für Jugendliteratur Wien) ausgewählt. Die Aktion wird 2019 vom Land Tirol und der Tiroler Tageszeitung gefördert sowie vom Leokino unterstützt.

Zum Buch
Manchmal ist es diese eine Sekunde, die alles entscheidet: Niko, der ziemlich dick ist und sich oft in Parallelwelten träumt, rettet die schöne Sera vor einer Grapschattacke. Sera fordert Niko daraufhin auf der Klassenfahrt zum Tanzen auf, was verrückt ist und so aufregend anders, wie alles, was in den nächsten Tagen passiert. Vielleicht ist es der Beginn einer Freundschaft von zweien, die gegensätzlicher nicht sein könnten – aber im entscheidenden Moment über ihre Schatten springen.

Tanz der Tiefseequalle wurde mit dem LUCHS des Jahres 2017 von Radio Bremen / DIE ZEIT ausgezeichnet und für den Deutschen und den Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis nominiert.

Die Autorin
Stefanie Höfler, geboren 1978, studierte Germanistik, Anglistik und Skandinavistik in Freiburg und Dundee/Schottland. Sie arbeitet als Lehrerin und Theaterpädagogin und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Ort in Schwarzwald. Zuletzt erschien bei Beltz & Gelberg von ihr Der große schwarze Vogel.

Lesungen mit der Autorin
Am 2. und 3. April 2019 nutzten zahlreiche Schülerinnen und Schüler die Chance, die Autorin bei einer Kurzlesung in der Stadtbibliothek persönlich kennen zu lernen und ihr Fragen zum Buch und zum Autorinnendasein ganz allgemein zu stellen. 

Innsbruck liest #YOUTH-Award 2019

Die Schulklassen der 6.-8. Schulstufen waren eingeladen, ein Projekt zum Buch zu machen. Autorin Stefanie Höfler wählte schließlich aus allen eingereichten Projekten ein Siegerprojekt aus:

Herzliche Gratulation an die 3B des Reithmanngymnasiums!
Fünf Klassenkameradinnen errangen mit ihrem Filmprojekt den dazugehörigen Innsbruck liest #YOUTH-Award 2019. Die Siegerinnen  können sich über 1.500 Euro für die Klassenkasse, je einen Kinogutschein für das Leokino und eine Jahresmitgliedschaft in der Stadtbibliothek freuen. Überreicht wurden die Preise von Landesrätin Beate Palfrader, Stadträtin Uschi Schwarzl sowie Gemeinderätin Zeliha Arslan (Ausschussvorsitzende für Bildung, Gesellschaft und Diversität) und Gemeinderätin Theresa Ringler im Rahmen einer Feier am 4. Juni 2019. Als Danke fürs Mitmachen gab es für alle SchülerInnen, die ein Projekt eingereicht hatten, eine Jahresmitgliedschaft in der Stadtbibliothek und ein persönliches Dankeschreiben der Autorin.

Presseaussendung zu Aktion 2018/19Presseaussendung zur Award-Verleihung